Waschen_Schneiden_Leben

 

Welche Erwartungen werden heute, im Zeitalter des so genannten Postfeminismus an das Erscheinungsbild des weiblichen Geschlechts gestellt? Wie reflektiert geht die Kulurgesellschaft mit diesen Anforderungen um? Waschen_Schneiden_Leben verweist auf die körperlichen Strapazen denen sich Frauen unterwarfen und unterwerfen, um durch ihre Erscheinung in einer spezifischen Form wahrgenommen zu werden. Die heiße Luft verströmende Trockenhaube und die an Ketten gelegten, recht unbequemen Stöckelschuhe stehen nicht nur für Eingriffe und Beengung durch Kleidung und Kosmetik im Leben der Frauen.

 

2010 Wien, Heiligenkreuzerhof